D o g t r a i n

 

 

Gutachter
Home
Erziehung
Impressum
Kampfhunde
Links
Wahrheit
Wesen
Verhalten

 

 

 


Wer einen Welpen oder gleich einen erwachsenen Hund erwerben möchte,
sollte vorher einige Checks durchführen, die sicher keine 100%ige,
jedoch eine höhere Gewähr für die gewünschte Eignung bringen.   

Zucht - Allgemein..      

Welpe als Familienhund

Erwachsener Hund als Familienhunde

Welpe als Sporthund

Erwachsener Hund als Sporthund

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hundezucht am Rampenlicht


Nicht zuletzt durch die aktuellen Kampfhundprobleme rückt die Hundezucht ins Rampenlicht, wird teilweise kritisch, gar mit Unverständnis betrachtet.

Zugegeben, wird es auch hier immer schwieriger, Verständnis, gar Sinn für so manche Zucht erkennen zu können.

Bewusst oder unbewusst scheinen wichtige, aus der Evolution entstandene arttypische Merkmale, kommerziellen Interessen weichen zu müssen.

Qualzuchten mit wenig leistungsfähiger Anatomie, in Großstadtwohnungen gehaltene, zur Untätigkeit degenerierte Arbeitshunde, u.v.a.m. sollten eigentlich Verantwortliche wachrütteln.

Wichtige Mechanismen, wie " Angebot und Nachfrage " finden in der heutigen Hundezucht kaum Beachtung.

Die jährliche Welpenproduktion nimmt leider keine Rücksicht auf überfüllte Tierheime, geänderte Lebensräume und einhergehende veränderte Freizeitbedürfnisse.

Absatzsicherung scheint heutzutage auch nicht vor einer Verbiegung der nahezu 1000-jährigen Evolution zurück zu schrecken.

Schnell werden Arbeitshunde (sog. Gebrauchshunde, z.B. Polizei- , Hüte-, Wach-, Sporthunde, usw.) als ideale Wohnungshunde oder Jagdhunde als Schmusehunde angeboten.

Und der Leidtragende dieser Entwicklung ist der allzu anpassungsfähige Hund, der, wie Konrad Most es definierte, lediglich  versucht, sein Verhalten der Umwelt anzupassen, in bestimmten Fällen  damit auch seine eigene Evolution  auf den Kopf stellt.


Um hier keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, ich bin weder ein Gegner von Arbeitshunden noch habe ich etwas gegen sogenannte Schmusehunde.

Nicht einzusehen vermag ich jedoch, wenn Arbeitshunde wie Schmusehunde und Schmusehunde wie Arbeitshunde gezüchtet, angeboten und gehalten werden.

Ebenso erscheint es unverantwortlich, gar fahrlässig, wenn Zuchtverbände mir ihrer Welpenproduktion dem rapid sinkenden Bedarf keine Rechnung tragen.

Und genau hier müssen die Verantwortlichen viel stärker als dies bisher der Fall ist, in eine besondere gesellschafts- und sozialpolitische Verantwortung genommen werden.


Eine 1000-jährige arttypische Evolution darf m.E. nicht dem Kommerz geopfert werden !!!

zurück

 

 

 

 

 

Wesenstest Familienhund bei Welpen
 

Wesen ist die Gesamtheit aller angeborenen und erlernten körperlichen, seelischen Anlagen, Eigenschaften und Fähigkeiten, die das Verhalten zur Umwelt bestimmen und gestalten


Gewünschtes Wesen bei Familienhunden

Familienhunde benötigen
Umgänglichkeit zu Mensch und Artgenossen,
getragen von einer hohen
Wesenssicherheit.

Voraussetzung ist ein gesundes Nervensystem
(weder Nervosität noch Überempfindlichkeit), eine möglichst
geringe Fluchttendenz, keine abnorme Ängstlichkeit,
gute Auffassungsgabe und das innere Gefühl der Stärke
(beim Menschen würden wir sagen Selbstvertrauen).

Wesenssichere Hunde lassen sich weder durch Straßenverkehr
oder Maschinenlärm noch durch unerwartete optische oder akustische Reize
oder durch plötzliche Annäherung fremder Personen aus der Ruhe
und dem seelischen Gleichgewicht bringen.

Auch das Auftauchen eines Rivalen oder Feindes löst nicht sofort
eine Fluchtreaktion aus und gegenüber fremden Personen
zeigen Sie kein offensichtliches Misstrauen.


Wesenstest

Sicherlich gibt es keine 100%igen Überprüfungsmöglichkeiten,
einer charakterliche Eignung, jedoch bieten einige Tests
eine wesentlich höhere Gewähr.

Welpen mehrfach beim Züchter besichtigen

Frühzeitiger Erwerb, vgl. Entwicklung

Welpen " einzeln " außerhalb des Rudels
und der gewohnten Umgebung folgenden 3 Tests unterziehen:

1. Verhalten in fremder Umgebung



Ein Welpe soll nicht eingeschüchtert wirken,
wenn er plötzlich in eine fremde Umgebung kommt,
sondern diese sofort aktiv erkunden


2. Verhalten in fremder Umgebung zu Menschen



Ein Welpe soll in fremder Umgebung auch gegenüber
fremden Personen nicht schüchtern sein,
sondern gleich auf Tuchfühlung gehen


3. Verhalten in fremder Umgebung gegenüber Geräuschen



Ein Welpe soll auch in fremder Umgebung auf Geräusche des Spielzeugautos
(o.ä.) kein Meideverhalten zeigen und Tuchfühlung
mit dem Gegenstand aufnehmen

Wenn nun der Welpe noch eine korrekte Sozialisierung erfährt,
vgl.
Erziehung und Ausbildung , ist ein weiterer wichtiger Meilenstein zum späteren Familienhund gelegt worden.

zurück

 

 

 

 


Wesenstest Familienhund
" bei erwachsenen Hunden "


Gewünschtes Wesen bei Familienhunden

Familienhunde benötigen in erster Linie eine Umgänglichkeit zu Mensch und Artgenossen, getragen von einer hohen Wesenssicherheit.

Voraussetzung ist ein gesundes Nervensystem (weder Nervosität noch Überempfindlichkeit), eine möglichst geringe Fluchttendenz, keine abnorme Ängstlichkeit, gute Auffassungsgabe und das innere Gefühl der Stärke (beim Menschen würden wir sagen Selbstvertrauen).

Wesenssichere Hunde lassen sich weder durch Straßenverkehr oder Maschinenlärm noch durch unerwartete optische oder akustische Reize oder durch plötzliche Annäherung fremder Personen aus der Ruhe und dem seelischen Gleichgewicht bringen. Auch das Auftauchen eines Rivalen oder Feindes löst nicht sofort eine Fluchtreaktion aus und gegenüber fremden Personen zeigen Sie kein offensichtliches Misstrauen.


Voraussetzungen

Da das Wesen erwachsener Hundes bereits durch Aufzucht und Haltung wesentlich geprägt wurde, setzt der Kauf derartiger Hunde an den Käufer ein hohes Maß an Wissen, Zeit, und Einfühlungsvermögen voraus.

In jedem Falle muss der Käufer ausgeprägte Führungsqualitäten besitzen und jederzeit in der Lage sein, diese dem Hund gegenüber dominant einzusetzen.


Wesenstest

Anders als bei Welpen, können Wesenseigenschaften beim erwachsenen Hund sicherer beurteilt werden.

Hund außerhalb der gewohnten Umgebung
 folgenden 4 Tests unterziehen:

1. Verhalten in fremder Umgebung

Ein Familienhund soll nicht eingeschüchtert wirken, wenn er plötzlich in eine fremde Umgebung kommt, sondern diese sofort aktiv erkunden

2. Verhalten in fremder Umgebung zu Menschen

Ein Familienhund soll in fremder Umgebung gegenüber fremden Personen nicht schüchtern sein.

Bei Annäherung fremder Personen lässt er sich nicht  aus der Ruhe und dem seelischen Gleichgewicht bringen, zeigt weder Meide- noch Aggressionsverhalten

3. Verhalten in fremder Umgebung zu Artgenossen

Ein Familienhund soll auch in fremder Umgebung gegenüber
Artgenossen nicht schüchtern sein.


Das Auftauchen eines Artgenossen löst nicht sofort Meide- oder Aggressionsverhalten aus und bringt ihn nicht aus dem seelischen Gleichgewicht


4. Verhalten in fremder Umgebung gegenüber
der Schreckschusspistole

Ein Familienhund soll in fremder Umgebung auf Schüsse aus  der 6 mm Schreckschusspistole (besser 9 mm) weder ängstlich noch aggressiv reagieren

Dabei werden in 10 Schritt Entfernung zum freilaufenden Hund innerhalb von 10 Minuten mind. 6 Schüsse abgegeben

zurück

 

 

 

 


Wesenstest Sporthund
" bei Welpen "


Gewünschtes Wesen bei Sporthunden

Sporthunde benötigen Umgänglichkeit zu Mensch und Artgenossen, getragen von einer hohen Wesenssicherheit.

Voraussetzung ist ein gesundes Nervensystem (weder Nervosität noch Überempfindlichkeit), eine möglichst geringe Fluchttendenz, keine abnorme Ängstlichkeit, gute Auffassungsgabe und das innere Gefühl der Stärke (beim Menschen würden wir sagen Selbstvertrauen).

Wesenssichere Hunde lassen sich weder durch Straßenverkehr oder Maschinenlärm noch durch unerwartete optische oder akustische Reize oder durch plötzliche Annäherung fremder Personen aus der Ruhe und dem seelischen Gleichgewicht bringen.

Auch das Auftauchen eines Rivalen oder Feindes löst nicht sofort eine Fluchtreaktion aus und gegenüber fremden Personen
zeigen Sie kein offensichtliches Misstrauen.


Wesenstest

Wer einen Sport-Welpen erwerben will, ist letztlich immer um die spätere Eignung besorgt.

Sicherlich gibt es keine 100%igen Überprüfungsmöglichkeiten,
die eindeutig und zweifelsfrei diese Eignung belegen.

 Andererseits gibt es jedoch einige Tests, die eine wesentlich höhere Gewähr für eine spätere Eignung als Sporthund bieten.

  • Welpen mehrfach beim Züchter besichtigen
     

  • Frühzeitiger Erwerb, vgl. Entwicklung
     

  • Welpen " einzeln " außerhalb des Rudels und der gewohnten Umgebung folgenden 5 Tests unterziehen:

1. Verhalten in fremder Umgebung



Ein Sporthund soll nicht eingeschüchtert wirken, wenn er plötzlich in eine fremde Umgebung kommt, sondern diese sofort aktiv erkunden.

2. Verhalten in fremder Umgebung zu Menschen



Ein Sporthund soll in fremder Umgebung auch gegenüber fremden Personen nicht schüchtern sein, sondern gleich auf Tuchfühlung gehen.

3. Verhalten in fremder Umgebung zum Ball
(o.a. vom Welpen tragbaresSpielzeug)



Ein Sporthund soll auch in fremder Umgebung aktiv mit dem Ball spielen,
bzw. den weggeworfenen Ball nacheilen und diesen sofort fassen.

4. Verhalten in fremder Umgebung zur Beute (Socken, o.ä.)



Ein Sporthund soll auch in fremder Umgebung auf Beutereize reagieren,
diese fassen und bei Gegenzug festhalten.

5. Verhalten in fremder Umgebung gegenüber Geräuschen



Ein Sporthund soll auch in fremder Umgebung auf Geräusche des Spielzeugautos
(o.ä.) kein Meideverhalten zeigen und Tuchfühlung mit dem Gegenstand aufnehmen.

Wenn nun der Welpe noch eine korrekte Sozialisierung erfährt,
vgl.
Erziehung und Ausbildung , ist ein weiterer wichtiger Meilenstein
zum späteren Sporthund gelegt worden.

zurück

 

 

 

 


Wesenstest Sporthund
" bei erwachsenen Hunden "

Gewünschtes Wesen bei Sporthunden

Sporthunde benötigen Umgänglichkeit zu Mensch und Artgenossen, getragen von einer hohen Wesenssicherheit.

Voraussetzung ist ein gesundes Nervensystem (weder Nervosität noch Überempfindlichkeit), eine möglichst geringe Fluchttendenz, keine abnorme Ängstlichkeit, gute Auffassungsgabe und das innere Gefühl der Stärke (beim Menschen würden wir sagen Selbstvertrauen).

Wesenssichere Hunde lassen sich weder durch Straßenverkehr oder Maschinenlärm noch durch unerwartete optische oder akustische Reize oder durch plötzliche Annäherung fremder Personen aus der Ruhe und dem seelischen Gleichgewicht bringen.

Auch das Auftauchen eines Rivalen oder Feindes löst nicht sofort eine Fluchtreaktion aus und gegenüber fremden Personen zeigen Sie kein offensichtliches Misstrauen.

Voraussetzungen

Da das Wesen erwachsener Hundes bereits durch Aufzucht und Haltung wesentlich geprägt wurde, setzt der Kauf derartiger Hunde an den Käufer ein hohes Maß an Wissen, Zeit und Einfühlungsvermögen voraus.

In jedem Falle muß der Käufer ausgeprägte Führungsqualitäten besitzen und jederzeit in der Lage sein, diese dem Hund gegenüber dominant einzusetzen.


Wesenstest

Anders als bei Welpen, können Sporthundeigenschaften
beim erwachsenen Hund sicherer beurteilt werden.

Hund außerhalb der gewohnten Umgebung
folgenden 8 Tests unterziehen:

1. Verhalten in fremder Umgebung

Ein Sporthund soll nicht eingeschüchtert wirken, wenn er plötzlich in eine fremde Umgebung kommt, sondern diese sofort aktiv erkunden

2. Verhalten in fremder Umgebung zu Menschen

Ein Sporthund soll in fremder Umgebung gegenüber fremden Personen nicht schüchtern sein.

Bei Annäherung fremder Personen lässt er sich nicht aus der Ruhe und dem seelischen Gleichgewicht bringen, zeigt weder Meide- noch Aggressionsverhalten

3. Verhalten in fremder Umgebung zu Artgenossen

Ein Sporthund soll auch in fremder Umgebung gegenüber Artgenossen nicht schüchtern sein.

Das Auftauchen eines Artgenossen löst nicht sofort Meide- oder Aggressionsverhalten aus und bringt ihn nicht aus dem seelischen Gleichgewicht


4. Verhalten in fremder Umgebung zum Ball

Ein Sporthund soll auch in fremder Umgebung aktiv mit dem Ball spielen,
bzw. den weggeworfenen Ball nacheilen und diesen sofort fassen

Hunde, die den hüpfenden Ball schnell und kompromisslos fassen sind jenen, die nur den rollenden oder ruhenden Ball aufnehmen, in jedem Fall zu bevorzugen.

5. Verhalten in fremder Umgebung gegenüber Geräuschen

Ein Sporthund soll in fremder Umgebung auf Geräusche des Spielzeugautos
(Auto mit Sirenengeräusch bewegt sich auf den Hund, o.ä.) kein Meideverhalten zeigen und Tuchfühlung mit dem Gegenstand aufnehmen


6. Verhalten in fremder Umgebung gegenüber
der Schreckschusspistole

Ein Sporthund soll in fremder Umgebung auf Schüsse aus  der 6 mm Schreckschusspistole (besser 9 mm) weder ängstlich noch aggressiv reagieren

Dabei werden in 10 Schritt Entfernung zum freilaufenden Hund innerhalb von 10 Minuten mind. 6 Schüsse abgegeben

7. Verhalten in fremder Umgebung auf Wehrreize



Ein Sporthund soll auch in fremder Umgebung aktiv auf Wehrreize reagieren, und keinesfalls Desinteresse oder Meideverhalten zeigen

8. Verhalten in fremder Umgebung auf Beutereize



Ein Sporthund soll auch in fremder Umgebung aktiv auf Beutereize reagieren, und keinesfalls Desinteresse oder Meideverhalten zeigen
 

zurück